WOCHENENDHAUSVERSICHERUNGEN
Schützen Sie Ihr Wochenendhaus
Direkt zum Seiteninhalt











.

Ein Sturmschaden kann sehr teuer werden

Der Sturm "Zeynep" Anfang 2022 war der heftigste Sturm seit 10 Jahren in Deutschland. Eine große Anzahl von Wochenendhaus-Besitzern hatte ganz erhebliche Schäden an Dächern und Zäunen gemeldet.

Ohne Versicherungsschutz kann es sehr teuer werden. Experten weisen immer wieder darauf hin das es in den nächsten Jahren zu verstärkten Stürmen kommen kann.

Wann bezahlt die Versicherung für Sturmschäden?

Sturmschaden am WochenendhausIm Rahmen der Versicherung eines Wochenendhauses ist der Sturmschaden mit abgesichert. Es gibt Angebote mit und ohne Selbstbeteiligung im Schadenfall.

Wenn es Schäden gab sollte man die Schadenabteilung der besehenden Versicherung anrufen und alle gefragten Angaben machen. Dabei sind auch Fotos eine große Hilfe.

Bei größeren Schadensummen wird auch ein Gutachter vor Ort sein.

Das wichtigste Kriterium muss aber immer erfüllt sein, es soll mindestens die Windstärke 8 mit einer Windgeschwindigkeit von 62 Km pro Stunde geweden sein. Als Nachweis dient die ofizielle Sturmwarnung. Aber auch Schäden an Gebäuden in der Nachbarschaft können als Beweis dienen.

Was soll ein Betroffener nach Schadenfeststellung machen

Nach der Schadenmeldung an die Versicherung können erste Sicherungsmaßnahmen vorgenommen werden. Dokumentieren Sie alles möglichst genau. Kaufbelege und Dokumente von zerstörten Gegenständen erleichtern die Schadenregulierung.

Verhindern Sie mögliche Folgeschäden. Dazu gehört es zum Beispiel zerstörte Fenster provisorisch zu schließen damit kein Regenwasser in das Haus eindringen kann und noch zusätzlich Einrichtungen ruiniert. Auch herumliegende Äste und Dachziegel sollten weggeräumt werden.

 

Zurück zum Seiteninhalt