WOCHENENDHAUSVERSICHERUNGEN
Schützen Sie Ihr Wochenendhaus
Direkt zum Seiteninhalt

In Wochenendgebäuden wird oft das Dach bewohnbar ausgebaut

Das Dachgeschoss ausbauen in einem Wochenendgebäude ist sehr oft möglich. Wenn ein Dachgeschoss in in ihrer Freizeitimmobilie ausgebaut wird schafften Sie sich eine erhöhte Wohnqualität. Der Dachgeschossausbau erfordert in den meisten Fällen eine Dachisolierung. Dadurch kann die Nutzung als Wohnraum auch ganzjährig erfolgen.

Das Dachgeschoß ausbauen erhöht der WertIn Wochenendgebäuden wird oft das Dach bewohnbar ausgebaut um es zum Beispiel als Schlafraum zu nutzen. Entscheidend ist imme die nutzbare Fläche. Wer ein sehr großes Dachgeschoss umgebaut hat, könnte sicher auch hier den Hauptwohnraum mit einer schönen Aussicht einrichten.

Im Falle eines Verkaufs, ist der Wert des gesamten Gebäudes dann auch höher.
Bei der Gebäudeversicherung ist die gesamte Wohnfläche anzugeben. Besonders wichtig ist das auch bei Wochenendimmobilien.

Dachgeschoss als zweite Wohnung ausbauen

Wer das Dachgeschoss mit einer zweiten, kompletten Wohnung ausbauen möchte sollte auch den entsprechenden Platz haben. Für eine Vermietung wäre ein separater Eingang erforderlich.
Oft wurde das Problem mit einer, von außen angebauten, zusätzlichen Treppe, gelöst. Hier wird dann aber auch eine einbruchsichere Wohnungseinganstür benötigt.
Oder es wird ein kleiner Anbau mit einem Eingangsbereich installiert. Fragen Sie am besten bei einer Baufirma nach den Möglichkeiten und den Kosten für solche Lösungen nach.

Was ist noch zu beachten

Ausbau eines Dachgeschosses im WochenendhausDamit es im Schadenfall zu keinen Leistungseinschränkungen kommt, sollte die Wochenendhausversicherung auf jeden Fall über den neuen Ausbau informiert werden. Zusätzlich hat sich dann ja auch noch die Wohnfläche erhöht. Der Beitrag kann dadurch auch noch etwas steigen.

Wenn Sie die Wohnung vermieten ist auch eine sichere Elektroversorgung mit ausreichenden Steckdosen wichtig. Elektroarbeiten sollte am besten eine Firma ausführen. Der Elektriker kann Ihnen ein entspechendes Angebot machen.

Für eine ganzjährige Nutzung ist es sinnvoll auch eine Heizung zu intallieren. Besitzt das Gebäude bereits eine Zentralheizung, kann man einfach eine Erweiterung ins Auge fassen. Die Leistung des Heizkessels sollte entsprechend hoch sein. In der Regel läuft auch die Warmwasseraufbereitung über solche Anlagen.

Ansonsten kann elektrisch mit Wandheizkörper oder auch Fußbodenheizung für Wärme gesorgt werden. Allerdings kann bei Dauerbetrieb die Stromrechnung schnell in die Höhe steigen.

 

Zurück zum Seiteninhalt